Konfirmation am 24.3.2013. V.l.n.r.: Michelle Kiefer, Paula Schindler, Julian Weis, Felix Wagner, Fabian Morsch, Luka Roiger, Lukas Wagner, Niklas Maske, Marvin Lewandowski, Florian Lapot, Pfr. Mendling, Selina Manz, Selina Holzhauser, Elena Zott

Infos zur Konfirmandenarbeit

Die Konfirmandenarbeit ist zu verstehen als Ermutigung zum Christsein.

Die Konfirmation ist ferner Voraussetzung zur Übernahme kirchlicher Ämter. Auch nichtgetaufte Kinder können an der Konfirmandenarbeit teilnehmen.

Die Teilnahme an der Konfirmandenarbeit wie auch die Konfirmation sind grundsätzlich freiwillig; die Voraussetzung für die Konfirmation ist die regelmäßige Teilnahme am Konfi-Unterricht, die Teilnahme am Konfitag (überregional) und den Konfirmandenfreizeiten (eine am Anfang, eine am Ende der Konfirmandenzeit) und der regelmäßige Besuch der kirchlichen Veranstaltungen (Gottesdienste, Jugendgottesdienste, Gemeindefest etc.).

Der Konfi-Unterricht in unserer Gemeinde dauert knapp 2 Jahre. Er beginnt mit einem Gottesdienst an Pfingsten und endet mit einem Gottesdienst vor Ostern.

Inhalt des kirchlichen Unterrichts ist der christliche Glaube wie ihn die Bibel vermittelt, Formen des christlichen Lebens wie z.B. Gottesdienst, Gemeinde und Diakonie, und natürlich die persönlichen Fragen der Konfirmandinnen und Konfirmanden über Gott, sich selbst, das Leben, den Tod und alles, was ihnen auf dem Herzen liegt.

Der Konfirmationsgottesdienst am Ende ist wesentlicher Bestandteil der Konfirmandenarbeit. Er enthält eine besondere Segenshandlung in Verbindung mit der Bitte, Gott möge das, was in den zwei Jahren durch den kirchlichen Unterricht erworben wurde, bewahren und Frucht bringen lassen, so dass die Konfirmierten weiterhin am kirchlichen Leben teilnehmen, Verantwortung in der Gemeinde übernehmen und selbst zu einem Segen für andere werden.

Schließlich ist das Ziel der Konfirmandenarbeit, dass die Konfirmandinnen und Konfirmanden Freude daran entwickeln, am Leben der Gemeinde teilzunehmen und diese Freude auch nach den zwei Jahren des gemeinsamen Unterrichts nicht verlieren, sondern ihren Weg in der Kirche bzw. mit Gott finden und weitergehen.

Anmeldung zur Konfirmandenarbeit